Donnerstag   6. Oktober
Westwärts durch die Sierra Nevada
Ein wunderschöner Morgen lässt den Ricardo Campground im schönsten Sonnenlicht erstrahlen. Und in den Cliffs sehen wir noch zwei Raben turteln.
Nach dem Frühstück fahren wir nach Ridgecrest und lassen unser Auto mit frischem Öl tränken. Danach folgt ein kalorienreicher Lunch im Denny's.
Sierra (spanisch für Säge) ist die bildhafte Bezeichnung für eine schroffe Bergkette oder für ein Kettengebirge. Es gibt mehrere Gebirge mit der Bezeichnung Sierra Nevada, z.B. in Südspanien, in Kolumbien und eben auch im Westen der USA (nach Wikipedia). Wir fahren jetzt also durch den südlichen Ausläufer der kalifornischen Sierra Necada bis zum Walker Pass. Auf dem Weg begleiten uns - zu Martinas (und auch meinem) Entzücken - jede Menge Joshua Trees.
 
Vom Pass geht es am ziemlich ausgetrockneten Lake Isabella vorbei zum Sandy Flat Campground im Kern River Valley. Und wie wir auf dem Campground eintrudeln, trottet doch wahrhaftig ein Bobcat (Rotluchs) seelenruhig an uns vorbei. Wie uns der Camp Host erklärt, sei hier allerlei Katzengetier anzutreffen: Bobcat, Luchse, Pumas und seine zwei (Haus-)Katzen, welche letztere scheint's manchmal mit dem Pumajungen spielen. Na, na, wer's glaubt...
„Lake” Isabella
Kern River
Puma? Luchs? Rotluchs?